Das Bewerbungsgespräch

Recherche
Zur Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch gehört vor allem die Recherchearbeit. Dabei forschst Du nach Informationen über das Unternehmen.
Für eine schnelle Recherche sind Unternehmenswebsites die erste Anlaufstelle. Aktuelle Pressemitteilungen oder Social Media Kanäle der Unternehmen können ebenfalls sehr hilfreich sein.
Bewerber sollten Unternehmensslogans und Sprüche jedoch nicht für ihre eigene Werbekampagne im Anschreiben oder auch im Gespräch nutzen. Am interessantesten ist es immer noch, wichtige Details über sich selbst preiszugeben.
 

 

Anreise

Pünktlichkeit ist enorm wichtig. Schließlich bildet sie einen Grundpfeiler im Berufsleben und geht Hand in Hand mit Deiner Verlässlichkeit. Willst Du also einen guten Eindruck hinterlassen, dann sei pünktlich. Plane für Deine ausreichend zeitlichen Puffer ein, um Verspätungen zu vermeiden. Sollte es trotz bester Planung zu Verspätungen kommen, informiere Deinen Gesprächsparten frühzeitig darüber.

Der typische Ablauf

Begrüßung
Die Begrüßung ist wohl der aufregendste Moment – sowohl für Bewerber als auch Arbeitgeber. Viele Bewerber sind in diesem Moment so euphorisch, dass sie gleich den ersten Schritt machen wollen. Doch dieser gebührt dem Arbeitgeber.

Bist Du bei der Begrüßung angekommen, dann lasse Dich von Deinem Gegenüber leiten. Bietet er Dir einen Händedruck an, dann erwidere diesen. Bietet er Dir einen Platz an, dann setze Dich. Der Arbeitgeber ist sozusagen Dein Gastgeber und macht die Regeln.
Wirst Du von mehreren Personen in Empfang genommen, begrüße jeden Gesprächspartner einzeln mit Handschlag und stelle Dich vor.

Gesprächsthemen
Gesprächsthemen sind ausreichend vorhanden, schließlich dient das Vorstellungsgespräch dazu, sich gegenseitig kennenzulernen. In aller Regel wird der Arbeitgeber das Gespräch führen. Er hat schließlich eine Menge Fragen an Dich im Gepäck und weiß, was er von Dir wissen will. Du solltest aber natürlich auf das obligatorische „Erzählen Sie doch mal was über sich“ vorbereitet sein. Diese Frage kannst Du geschickt für Dich nutzen und noch einmal darlegen, warum DU hier richtig bist.

Doch auch von Deiner Seite wird Wissbegierde gefordert. Neben Antworten werden von Dir ebenso Fragen an den Arbeitgeber erwartet. Mache Dir vor und während des Bewerbungsgesprächs Notizen zu Punkten, die Dir wichtig oder unklar sind. Das zeigt nicht nur Dein Interesse, sondern sollte Dir selbst klar machen, ob das Unternehmen das Richtige für Dich ist.

 

Verhalten
Natürlich will ein Unternehmen wissen, ob Du Dich souverän verkaufen kannst. Viel mehr interessiert allerdings, was Du zu sagen hast. Bei allen Fragen gilt: Erst einmal ruhig bleiben, überlegen, antworten.

Pure Coolness ist nicht immer ein Verkaufsschlager. Wer zu kalt reagiert, dem kann dies als Gleichgültigkeit ausgelegt werden. Eine leichte Nervosität lässt erkennen, dass Dir die Stelle wichtig ist. Versuch daher einfach, ganz natürlich zu bleiben.

Versuche beim Vorstellungsgespräch alle Gesprächspartner in gleichem Maße anzuschauen. Direkter Blickkontakt vermittelt Selbstvertrauen und Aufmerksamkeit. Schaue bei Fragen immer die sprechende Person an, um Dein Interesse zu zeigen und versuche bei Deinen Antworten ebenfalls Blickkontakt zu den anderen Gesprächsteilnehmern aufzubauen, um diese bewusst in das Gespräch einzubeziehen. Frage am Ende des Gesprächs, wie es weiter geht und wann Du über die Entscheidung informiert wirst.

 

Verabschiedung
Bei der letztendlichen Verabschiedung gilt das Gleiche wie bei der Begrüßung. Der Arbeitgeber führt durch das Vorstellungsgespräch und beendet es auch. Plane also von Beginn an genug Zeit für das Gespräch ein, um nicht unter Zeitdruck zu geraten und verabschiede Dich abschließend freundlich!

 

Nachhaken
Ob Du den Job hast, entscheidet das Unternehmen nach gründlicher Überlegung in den Folgetagen. Hake ruhig nach ein paar Tagen nach, ob es schon eine Entscheidung gibt.

Gibt es was in Deiner Nähe?
Neugierig geworden? Dann suche Dir jetzt einen Ausbildungsbetrieb
Finde einen Ausbildungsbetrieb